Fenstersauger Tests, Ratgeber Anwendungstipps & mehr

Wenn man seine Zeit optimal unter Beruf, Familie und Freizeit aufteilen muss, sucht man nach Möglichkeiten, die Hausarbeit so effizient wie möglich zu gestalten. Haushaltsgeräte, welche die Arbeit erleichtern und viel Zeit einsparen, sind dabei sehr gefragt.

Gerade das Fensterputzen ist in der Regel sehr zeitaufwendig. Fenstersauger sind hier eine Möglichkeit, Zeit einzusparen und die Fenster trotzdem streifenfrei zu putzen. Es gibt viele Geräte unterschiedlicher Hersteller und wir haben in unserem Fenstersauger Vergleich die besten Geräte getestet.

Fensterputzen – eine sehr aufwendige Prozedur und oft gehasst

Geräte zum Fensterputzen gibt es schon seit längerem, Fenstersauger hingegen noch nicht so lange. Wer seine Fenster nach der herkömmlichen Methode putzt, wird sie wahrscheinlich mit reichlich Reinigungsmittel feucht putzen und anschließend mehrfach nachputzen und die Scheiben streifenfrei nachpolieren.

Wie schwierig das unter Umständen werden kann, sieht man, sobald die ersten Sonnenstrahlen ans Licht bringen, ob der Einsatz erfolgreich war. Andere greifen zu speziellen Glasreinigungsmittel, mit dem sie die Scheibe einsprühen, und reiben das Glas anschließend mit Küchenpapier trocken nach. Dabei kann sehr viel Zeit vergehen, die man schon anderweitig sinnvoller einsetzen könnte.

Fenstersauger – wie funktionieren sie?

Das „Einseifen“ mit dem Reinigungsmittel erspart der Fenstersauger seinen Anwendern nicht. Damit stellt man allerdings eine tiefe Reinigungsleistung sicher, denn viele Schmutzpartikel sind fetthaltig und müssen entfernt werden. Alle weiteren Arbeitsschritte jedoch nimmt der Fenstersauger nun ab: Er verfügt in der Regel über einen Akku-Antrieb und saugt nun – ähnlich wie ein Bodenstaubsauger – das feuchte Reinigungsmittel von den Scheiben. Damit saugt er sogleich alle Schmutzpartikel mit ab und hinterlässt streifenfreie, saubere und trockene Scheiben. Die Anwendung lässt sich also auf zwei Arbeitsschritte reduzieren:

  • Reinigungsmittel mit Schwamm oder Tuch auftragen (Schmutz lösen)
  • Feuchte Schmutzlösung mit dem Fenstersauger absaugen (reinigen und trocknen)

Die marktführenden Anbieter im Vergleich – Fenstersauger von Kärcher und Fenstersauger von Leifheit

Sowohl Kärcher als auch Leifheit blicken auf viele Jahre Erfahrung in der Produktion von Haushaltsgeräten zurück. Kärcher ist bereits für die Herstellung von Hochdruckreinigern und Dampfreinigern bekannt, Leifheit produziert Haushaltshelfer aller Art.

Die Firma Kärcher wurde 1935 von Alfred Kärcher in Bad Canstatt gegründet und hat sich von Anfang an für die Entwicklung von Reinigungstechnologien eingesetzt.

Die Firma Leifheit gibt es seit 1959 und sie ist vor allem bekannt für die Entwicklung von Bodenwischern und Wäschespinnen. Mittlerweile gibt es von Leifheit ein völlig vielseitiges Produktportfolio, von der Reinigungstechnik über Wäschetrockner bis hin zu Küchenutensilien.

Fenstersauger Test – Die Fenstersauger von Kärcher

Kärcher bietet bei seinen Akku-Fenstersaugern derzeit zwei Produktlinien: Den Kärcher WV 2 und den Kärcher WV 5. Die Kärcher WV 2 Fenstersauger bietet kleine und handliche Geräte und die Linie Kärcher WV 5 stellt die ersten Akku-Fenstersauger mit Wechsel-Akku zur Verfügung. Beide Linien gibt es in einer Plus- und Premiumausführung, was sich aber nur im Zubehörumfang unterscheidet.

Wie die Kärcher Fenstersauger funktionieren zeigt das folgende Video:

Hier eine Vorstellung der einzelnen Kärcher Fenstersauger:

Die Kärcher WV 2 Serie

Der Kärcher WV 2 Plus Fenstersauger


4.5 von 5 Sternen
Werbung

Hierbei handelt es sich um den kleinen, handlichen und kompakten Akku-Fenstersauger, der sich durch sein angenehm geringes Gewicht auszeichnet. Im WV 2 Plus Set sind enthalten, die Sprühflasche für die Reinigungslösung inklusive einem Mikrofaser-Reinigungstuch und einer Flasche mit dem Reinigungskonzentrat. Nicht zu vergessen der Akku-Fenstersauger mit der breiten Saugdüse (280 mm), ein Lithium-Ionen-Akku und das dazugehörige Ladegerät.

Der Kärcher WV 2 Premium Fenstersauger


4.6 von 5 Sternen
Werbung

Im Premium-Set ist im Vergleich zum Plus-Set zusätzlich eine zweite, etwas schmalere Saugdüse von 170 mm enthalten. Ansonsten ist die Ausstattung identisch mit dem Plus-Set.

Die Kärcher WV 5 Serie

Der Kärcher WV 5 Plus Fenstersauger


4.6 von 5 Sternen
Werbung

Der Kärcher WV 5 Plus ist minimal größer und schwerer als sein kleiner Bruder, der WV 2. Im Gegensatz zur 2er-Serie mit dem fest verankerten Akku, lässt sich beim Kärcher WV 5 der Akku entnehmen. So hat man die Möglichkeit, sich einen zweiten Wechsel-Akku dazu zu kaufen.

Im Set enthalten sind der Akku-Sauger mit herausnehmbaren Akku, die Sprühflasche plus das Reinigungskonzentrat und das Mikrofaser-Reinigungstuch. Dazu gibt es den entnehmbaren Lithium-Ionen-Akku und das passende Ladegerät. Die im Akku-Sauger enthaltene Saugdüse ist 280 mm breit.

Der Kärcher WV 5 Premium Fenstersauger

Wie bereits in der WV 2 Serie unterscheidet sich das Premium-Set einzig dadurch, dass es noch eine zusätzliche, schmalere Saugdüse von 170 mm Breite dazu gibt. Ansonsten ist die Ausstattung identisch mit der WV 5 Plus Serie.

Fenstersauger Test – Die Produkte von Leifheit

Die Fenstersauger von Leifheit gibt es in zwei Produktvarianten, einmal mit und einmal ohne Stiel. Daneben bietet Leifheit noch zwei verschiedene Sets an, nämlich als Set mit Einwascher und dasselbe Set zusätzlich mit Stiel.

Wie die Leifheit Fenstersauger funktionieren seht ihr im folgenden Video:

Hier eine Vorstellung der einzelnen Leifheit Fenstersauger:

51113 – Der Fenstersauger aus dem Hause Leifheit


4.4 von 5 Sternen
Werbung

Das Gerät verfügt über ein automatisches Standby-System. Bei längerer Pause schaltet es sich automatisch ab und spart somit Akku-Laufzeit. Neben Glasflächen können alle glatte Oberflächen, wie zum Beispiel Duschkabinen, streifenfrei damit geputzt werden. Der Leifheit Fenstersauger lässt sich mit allen Click-System-Stielen verlängern, so dass Sie auch an hoch gelegenen Flächen bequem herankommen können.

Leifheit 51114 – Für bequemes Fenstersaugen mit Stiel


4.4 von 5 Sternen
Werbung

Bei dieser Leifheit-Variante ist der 43 cm lange Stiel bereits mit dabei. Einfach über das Click-System den Stiel im Gerät einrasten lassen, schon lassen sich mühelos obere Partien reinigen. Ansonsten verfügt dieser Fenstersauger ebenfalls über die praktische Standby-Funktion und reinigt alle glatten Oberflächen – nicht nur Glas.

Leifheit 51146 – Das Fenstersauger-Set mit Einwascher


4.4 von 5 Sternen
Werbung

Während Sie bei den Basis-Sets Ihre Fenster selbst mit Reinigungsmittel einwaschen, haben Sie hier den Einwascher mit Rundumbezug gleich dabei. Der Rundumbezug sorgt dafür, dass Sie das Reinigungsmittel mühelos überall auftragen können – auch bei Ecken und Rahmen. Damit reinigen Sie nicht nur Ihre Fenster gründlich, sondern im selben Arbeitsschritt den Rahmen gleich mit.

Mit dem Akku-Fenstersauger saugen Sie gründlich das Reinigungsmittel wieder ab – ohne Streifen. Der Stiel ist in diesem Set nicht enthalten, lässt sich aber durch das Click-system bequem mit Leifheit-Stielen kombinieren. Natürlich verfügt der Fenstersauger über den Akkulaufzeit sparenden Standby-Modus.

Leifheit 51147 – Das Komplett-Set inklusive Einwascher und Stiel


4.4 von 5 Sternen
Werbung

Wie beim vorgehenden Set mit Einwascher erhalten Sie im Komplett-Set auch den 43 cm langen Stiel gleich mit dazu. Wie von allen Leifheit-Geräten gewohnt, bietet Ihnen auch dieses Gerät im Set das Click-System zur Verlängerung und den Standby-Modus zum Erhalt der Akku-Laufzeit.